Reiseberichte weltweit

Kulturtipp Nizza

April 24th, 2007

Die Hafenstadt Nizza ist nicht nur der Hauptanziehungspunkt und führende Ferienort an der Französischen Riviera, die Stadt ist auch ein sehr geschichtsträchtiger Ort mit einer Fülle attraktiver Sehenswürdigkeiten. Höhepunkt barocker Sakralbaukunst und Teil des Pflichtprogramms des Nizza Besuchs ist die anmutige Cathedrale Orthodoxe Russe Saint-Nicolas, ein nationales Monument welches sich auch in St Petersburg nicht zu verstecken bräuchte; weiterhin die Eglise Saint-Jacques, die klassische Cathedrale Sainte-Réparate und die Eglise Sainte Jeanne d’Arc. Letztere ist der französischen Nationalheldin Jeanne d’Arc gewidmet. Aufgrund ihrer weißen Farbgebung und dem gewölbten hohen Dach hat sie den Beinamen ‘the meringue’ (nach Baiser bzw. Schaumgebäck). Selbst heute noch ist sie ein wahrer Streitpunkt für die Niçoise. Von vielen Einwohnern der Stadt einfach nur als hässlich angesehen liefert sie dennoch ein ausgezeichnetes Beispiel der art nouveau und ist ebenfalls Teil des Pflichtprogramms.

Ein weiterer großartiger Platz für einen Besuch ist das Le Château. Es hat sich von einem Befestigungsbau zum öffentlichen Park entwickelt und bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Das Schloss welches sich einst an den Berghang schmiegte besteht jedoch nicht mehr. Ein geschmackvoller grüner Park, römische Ruinen und ein kleiner Wasserfall runden den Besuch ab. Trotz öffentlichen Zugangs und kultureller Tiefe geht es letztendlich wohl doch nur um sehen und gesehen werden. So zum Beispiel das Musée des Beaux-Arts Jules Chéret, es befindet sich in dem ehemals privaten Herrenhaus einer ukrainischen Prinzessin und zeigt die Opulenz und Würde die für Nizza so typisch ist.

Darüber hinaus sehr empfehlenswerte Museen und Galerien sind das das Naval Museum, das Natural History Museum und die Galerie des Ponchettes. Urlauber die im eigenen Auto oder mit einem Mietwagen Nizza und die Côte d’Azur erkunden möchten, sollten im sommerlichen Stadtverkehr Nizzas ausreichend Fahrzeit einplanen.

Autor: Jens Böhm eMietwagen - jensboehm [ at ] traveljigsaw [ dot ] com

Skiurlaub in Frankreich

Februar 28th, 2007

Les Portes du Soleil – Die Tore zur Sonne

Über mehr als 600 Pistenkilometer und mehr als 400 Quadratkilometer zwischen Mont Blanc und Genfer See von Hochsavoyen ins Unterwallis erstreckt sich das fast astronomisch große, grenzüberschreitende Wintersportrevier - Les Portes du Soleil - an den “Toren zur Sonne” in Frankreich und in der Schweiz. Mit über 200 Aufstieghilfen ist Les Portes du Soleil eine der größten Skiarenen der Erde für den Winterurlaub.

Bei genauerer Betrachtung teilt sich dieses Wintersportareal der Superlative in ein gutes Dutzend überschaubare kleinere, sehr unterschiedliche Skigebiete auf. Dann findet man sie, die Pisten für jeden Geschmack, verteilt auf die unterschiedlichen Skigebiete. Das nahezu perfekte Skiliftsystem in Les Portes du Soleil verbindet alle einzelnen Gebiete. Dennoch sollte man sich keinesfalls ohne ausführlichen Pistenplan in der weitläufigen Skiregion bewegen. Die Portes du Soleil sind besonders im zweckmäßig-modernen, auf sportlich ambitionierte junge Skifahrer und Snowboarder ausgerichteten französischen Teil, für gemütlichen Skiurlaub im Grunde schon ein paar Nummern zu groß. Das moderne Areal mit Aviruaz und seiner gewagten Architektur der “Wohnfelsen” ist ideal für Skifahrer, die möglichst mit einem Bein noch im Bett, schon mit dem anderen auf der Piste sein und abends durch das autofreie Zentrum zwischen Bars, Discos und Restaurants pendeln wollen.

Auf den „Toren zur Sonne“ liegt wegen der Höhenlage unterhalb der Chavanettes meistens noch genug Schnee, auch wenn dieser im etwa 800 m tiefer liegenden Morzine-Montriond längst in der Sonne geschmolzen ist. Damit verlängert sich hier die Skisaison.

In einem der Täler der faszinierenden Bergwelt des Haut-Faucigny, dem höchsten Kalkalpengebiet von Frankreich, liegt der besonders bei Familien mit kleinen Kindern beliebte Ferienort Les Gets inmitten weiter Almen. Vermutlich wurde dieses einsame Bergdorf ursprünglich zuerst von Genfer Diplomaten entdeckt und entwickelte sich erst in den 60er Jahren zum kinderfreundlichen Skiort. Für die Landschaft typische rot-weiß gefleckte Kühe, benannt nach dem alten Kloster- und Kurort Abondance, grasen im Sommer auf den Almen des Haut-Chablais. Vor allem mit Kindern findet sich hier auch im Sommer ausreichend Naturerlebnis – auch ohne den Skizirkus.

Über das malerische Dörfchen La Chapelle-d’Abondance führt eine Straße nach Châtel direkt an die Schweizer Grenze. Für Autofahrer also einfach zu erreichen.

Autor: Markus Lenk - markus@poezdka.de

Shopping in Paris

Februar 1st, 2007

Paris und Shopping. Zwei Begriffe die einfach zusammen gehören. Ob weltbekannter Französischer Stardesigner, oder Internationale Trendmarken. In Paris findet man alles, und das nicht zu knapp. Paris ist eben nicht nur die Stadt der Liebe, sondern auch eine “der” Modemetropolen weltweit. Viele kommen jedes Jahr extra nach Paris, um sich Beispielsweise mit der aktuellen Haute Couture einzudecken.

In Paris findet man nahezu an jeder Ecke, wieder eine neue Einkaufsmöglichkeit. Touristen sollten aber als aller erstes in Richtung Champs Elysee pilgern. Zwischen dem Place de la Concorde und dem Arc de Triomphe, findet man die meisten Geschäfte. Ob Markenschnick oder trendiges Undergroundlabel, hier ist alles versammelt. Man sollte es aber auch nicht versäumen, in einige der Nebenstraßen zu schauen. Zahlreiche Souvenirshops, Musikläden, kleinere Schuhgeschäfte und Parfümerien laden zu stöbern ein.

Auch etwas abseits vom Champs Elysee, sind die Einkaufsmöglichkeiten beinah grenzenlos. Zahlreiche, teilweise nostalgisch anmutende, überdachte Einkaufspassagen laden auch bei schlechten Wetter zum bummeln ein.

Nicht unerwähnt darf natürlich das Pariser Nobelkaufhaus “Galaries Lafayette” bleiben. Das weltberühmte, wunderschöne alte Kaufhaus beheimatet edle Designerlabels. Es ist nicht übertrieben, wenn man sagt “die haben alles”! Von Armani bis Zegna… wer hier nicht fündig wird, ist selber schuld… Wer das “Lafayette” besucht, sollte auch das “Printemps” nicht auslassen. Das “Printemps” wurde, durch seine riesige Glaskuppel, mittlerweile zur Sehenswürdigkeit erklärt… Auch hier gibt es selbstverständlich alles was das Herz begehrt.

Das Forum “Les Halles”, an der Metrostation “Chateles Les Halles” ist ein riesiges unterirdisches Kaufhaus. Es liegt etwas nördlich vom “Pariser Louvre” und ist derzeit vor allem bei Touristen sehr beliebt.

Eine etwas andere Art des Einkaufens, bieten die zahlreichen Pariser Wochenmärkte. Meist gibt es auf diesen Märkten vom nutzlosen Trödel, bis hin zu wertvollen Raritäten alles zu kaufen. Gerade im Sommer, bei gutem Wetter, strömen die Menschen auf diese Märkte.

Eine Städtereise nach Paris, lässt sich also wunderbar zu einem waren Shoppingfestival machen…

In diesem Sinne…
Viel Spaß in Paris

Autor: Philipp Pinckert - philipp.pinckert@charismedia.de

Ferien in Frankreich

November 23rd, 2006

Das Land Frankreich grenzt im Norden an den Ärmelkanal, im Nordosten an Belgien und Luxemburg, im Osten an Deutschland, an die Schweiz, Italien und an Monaco. Dabei grenzt es im Süden am Mittelmeer, hier liegt auch die Insel Korsika, im Südwesten an Spanien und Andorra, und im Westen am Atlantischen Ozean.

Die Landschaft von Frankreich ist sehr vielfältig, mit den Bergmassiven der Alpen und den Pyrenäen, den Flusstälern der Loire, Rhone und Dordogne bis hin zur Côte d’Azur, der flacheren Regionen in der Normandie und der Atlantikküste. Zur Bretagne gehören die Departements Côtes d’Armor, Finistère, Ille-et-Villaine und Morbihan.

Besonders eindrucksvoll ist die Küstenlandschaft an der Pointe du Raz und in Perros-Guirec und hier ist die schöne Hafenstadt Brest mit einer sehr sehenswerten Burg aus dem 13. Jahrhundert. Von der Hafenstadt Brest sollte man eine Bootsfahrt auf dem Kanal nach Nantes unbedingt unternehmen.

Sehenswert ist auch die Hafenstadt Dieppe mit den vielen engen Gassen. Wahrzeichen der Stadt ist die Burg aus dem 15. Jahrhundert. In der Normandie findet man viele Schlösser und Burgen, wie in Gaillon, Gillard in Les Andelys, Vascoeuil und Martinville und die größten Städte sind hier Strasbourg, Metz, Nancy und Colmar.

Die Hauptstadt von Frankreich ist Paris und das Zentrum von Paris ist so riesig, das man mehr als einen Tag benötigt, um auch alles zu besichtigen, wie zum Beispiel den ältesten Stadtteil Ile-de-la-Cité, das ist eine Insel in einer Flussbiegung der Seine und hier steht die bekannte Kathedrale von Notre Dame.

In Paris gibt es noch so viele andere Sehenswürdigkeiten, wie der Eiffelturm, der Arc de Triumphe, und hier beginnt die beliebte vornehme Einkaufs- und Flanierstrasse Champs-Elysées.

Das Land Frankreich bietet den Touristen und Urlaubern einige Möglichkeiten für einen Urlaub an und wenn man in einen der Urlaubsregionen seinen Aufenthalt verbringen möchte, dann gibt es dort viele Ferienwohnungen und Ferienhäuser.

Interessante Seiten für einen Urlaub in Frankreich:

Ferienhaus in Südfrankreich von Privat zu vermieten - Ferienbungalow in Südfrankreich am Mittelmeer in Potiragnes Plage oder in Valras Plage

Ferienhaus in der Provence mit großem Pool - Angebot von Ferienwohnungen aus der Provence in Frankreich

Paris

November 9th, 2006

Die berühmteste Stadt der Liebe ist gleichzeitig auch der Regierungssitz von Frankreich. Heute leben mehr als 2.000.000 Menschen in Paris. Die Seine trennt die Südseite von der Nordseite der Stadt.

Die Stadt strotzt nur so vor Sehenswürdigkeiten, darunter zahlreiche Kirchen, Bauwerke, über 100 Museen und 200 Galerien. Zum Weggehen bieten sich mehr als 10.000 Restaurants und Cafes an. Paris ist der Inbegriff der Mode, der Kunst und der Geschichte. Hier verschmelzen moderne Kunst und historisch Wertvolles. Doch nicht nur die Monumente und Kirchen machen Paris einen Besuch wert, die unzähligen und vielfältigen Festivals, Konzerte, Modenschauen und Ausstellungen machen erst den Besuch zu einem Erlebnis.

Vom Eifelturm, über Notre Dame bis hin zum Louvre sind die Sehenswürdigkeiten allseits bekannt und unumgehbar bei einem Besuch in der französischen Hauptstadt.

Doch wenn man all die klassischen Sehenswürdigkeiten auf eine andere, neue Art erleben will, muss man Paris zu Fuß und ohne Reiseführer erleben. Denn nur so kann man in den vollen und klaren Genuss des wahren Paris kommen.

Dafür muss man kein teures Hotel nehmen, und man braucht auch keinen schönen Ausblick auf den Eifelturm, sondern vielmehr den direkten Kontakt mit den Parisern. Zu empfehlen sind immer die kleineren Hotels oder vielleicht auch private Unterkünfte.

Um Paris in ihrer melancholischen Romantik am intensivsten zu erleben bietet es sich an im Herbst dort hin zu reisen, denn in den anderen Jahreszeiten ist es oft überlaufen. Der Friedhof Pere Lachaise ist einer der berühmtesten Friedhöfe der Welt und der größte in Paris. Hier sind alle wichtigen und berühmten Pariser Persönlichkeiten beerdigt. Von Oskar Wilde, über Jim Morrison bis hin zu Chopin, kann man viele bekannte Namen auf den Grabsteinen finden, und somit schwebt unweigerlich der Ruhm der Verstorbenen über dem Friedhof.

Und egal wie sehr es Klischee ist, Paris ist und bleibt die Stadt der Liebe.

« Vorherige Seite

Sky sponsored by Aviva Web Directory