Reiseberichte weltweit

Puerto Vallarta

November 8th, 2007

An der Pazifikküste Mexikos, in der Banderas Bucht, liegt der malerische Ort Puerto Vallarta. Benannt nach dem Politiker Ignacio L. Vallarta, hat sich die kleine Stadt seit den fünfziger Jahren zum modernsten Reiseziel Mexikos entwickelt. Ihre einzigartige Lage in der zweitgrössten Bucht der Welt, mit über 40 Kilometern an unterschiedlichsten Stränden, sorgt für ganzjährig bestes Reisewetter. Mit 300 Sonnentagen pro Jahr und bei Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad Celsius, bietet Puerto Vallarta nicht nur dem Urlauber, sondern auch zahlreichen Tier- und Pflanzenarten, beste Lebensbedingungen. Das warme und ruhige Seewasser in der Bucht, lockt alljährlich die Buckelwale, Delfine und Seeschildkröten an, die zur Hauptattraktion für den internationalen Tourismus geworden sind.

Gut 150 Hotels in Puerto Vallarta, von denen viele der 5 Sterne oder Grand Tourismus Klasse zugeordnet sind, buhlen um die Gunst der vor allem US amerikanischen und canadischen Besucher. Besonders im Trend liegen Luxus-, Wellness-, Abenteuer- und Sportreiseangebote. So verfügen Puerto Vallarta und Umgebung über 3 grosse Yachthäfen mit jeweils 300 - 400 Liegeplätzen, 7 weltklasse Golfplätze, künstlich angelegte Wohninseln und eine unübersehbare Anzahl an Wellness- oder Tourangeboten. Viele Hollywoodstars haben sich in Strandvillen oder Altstadtwohnungen niedergelassen und geniessen das vorzügliche Unterhaltungsangebot.

Von Canopee-Touren durch die Baumwipfel der Sierra Madre Ausläufer, Segelkursen und Klifftauchen, Surfen oder Mountainbiking, ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas passendes dabei. Besondere Highlights sind das Sport- und Hochseefischen, ECO-Tours zu den Huichol Indianern und Einkaufstouren in die 6 Millionen Metropole Guadalajara. Wer einen einfachen Strandurlaub wünscht, hat die Wahl zwischen kleinen Buchten mit kristallklarem Wasser und bunten Fischen, weitauslaufenden weissen Sandstränden mit natürlichem Palmenwuchs oder zentralen Partystränden mit umfangreichem Vergnügungsangebot.

Um das leibliche Wohl der Badegäste bemühen sich gut 250 Restaurants, vom einfachen Strandgrill bis hin zum Gourmet Restaurant mit französischer Haute Cuisine. Viele Gastronomen erleichtern den Übergang vom Speisen zum Nachtleben durch nächtliche Spektakel oder kleine Shows. Die Altstadt schliesslich, bietet vom Einkaufsbummel über Musicclubs, bis hin zur Afterhour in den frühen Morgenstunden, eine reiche Fülle an Vergnügungsmöglichkeiten.

Aber auch der kleine Gast kann sich besonders wohlfühlen. Hotels mit Kinderbetreuung und Kids Clubs ermöglichen allen Familienmitgliedern einen schönen Aufenthalt. Besonders gern gebucht werden AKtivitäten wie Schwimmen mit Delphinen oder Pirat sein auf der Marigalante, dem Nachbau einer spanischen Galeone. Puerto Vallarta, Mexiko ist ein Garant für familienfreundliches Reisen.

Museen und Gebäude im Kolonialstil, sowie typisch mexikanische Musik und Kunsthandwerk, lassen den Kulturliebhaber auf seine Kosten kommen. Eine grosse Anzahl exklusiver Galerien bedient den betuchten aber auch den einfachen Kunden mit Kostbarkeiten aus ganz Mexiko. Wer einmal Puerto Vallarta besucht hat und sich gern in einem Privathaus am Strand niederlassen möchte, dem stehen gut 30 eingetragene, teils deutschsprachige Puerto Vallarta Immobilien- und Rechtsberater zur Seite. Die Angebotspalette reicht von 10 Millionen Euro Villen bis hin zu 50.000 Euro Häusern in abgelegeneren Lagen.

Bienvenidos

Autor: Claudio Giovannelli - claudios(at)web(dot)de

Dresden – Die Barockstadt

Oktober 31st, 2007

Einer der schönsten Flecken in Deutschland ist ganz sicher die Stadt Dresden, mit Ihrer herrlichen Vielfalt an barocker Baukunst und moderner Architektur. Zu Zeiten des Sozialismus wurden leider die mittelalterlichen Bauten sehr vernachlässigt und verfielen teilweise, aber nicht nur die. Mittlerweile ist auch in Dresden im Bereich Architektur die Hochkonjunktur eingetroffen und das beste Beispiel sieht man natürlich an der 2006 wieder eröffneten Frauenkirche Dresden. Aber ganz egal ob Semperoper, Residenzschloss oder der Dresdner Zwinger, viele Besucher bleiben immer wieder mit staunendem Blick und hingerissen vor dieser alten Kunst stehen.

Die Möglichkeiten in Dresden auf Entdeckungsreise zu gehen sind sehr vielfältig. Zum einen wäre es durchaus möglich Dresden per Fuß zu erkunden, denn „Elbflorenz“ ist überschaubar und die barocken Sehenswürdigkeiten liegen meist im Stadtkern zentriert. Jedoch sollten Sie nicht verpassen einen ortskundigen Reiseführer mit zu nehmen. Weiterhin ist die Entdeckungsreise per Stadtrundfahrtbus möglich, per Straßenbahn, Fahrradtaxi, Hubschrauber oder Heißluftballon. Am schönsten jedoch ist die Entdeckungsfahrt per Elbedampfer. Die nostalgischen Elbgefährte mit Ihren großen Schaufelrädern und Dampfmaschinen tuckern in der Saison elbauf- und elbabwärts. Elbaufwärts könnten Sie erstmal einen kleinen Zwischenstopp am Schloss Pillnitz machen. Das ehemalige Lustschloss von König „August des Starken“ prunkt voller Herrschaftlichkeit in mitten schönster Natur und direkt mit Zugang zur Elbe. Fahren Sie dann weiter elbaufwärts begleiten Sie links und rechts die wunderschönen Felshänge der „Sächsischen Schweiz“.
Auch die Schifffahrt elbabwärts wird mit schönen Ausflugszielen belohnt. Stellvertretend sollte hier die Stadt Meißen genannt sein. Bekannt ist sie sicherlich durch Ihre staatliche Burg im gotischem Baustil und durch das weltbekannte Meißner Porzellan, das „weiße Gold“.

Wer sich nun fragt ob die Nächte in den Hotels oder Pensionen in Dresden nicht doch recht teuer seien, angesichts dieser vielbesuchten und bekannten Weltstadt, wird sich wundern, das Dresden sehr viel preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Eine Möglichkeiten sich zu Überzeugen bietet die Übersicht von Hotel Dresden die mit über 70 Hotels, Bewertungen und Onlinebuchung, ein gutes Rüstzeug für eine Übernachtung in Dresden bietet.

Wer jetzt vorhat den nächsten Urlaub in der Barockstadt zu verbringen, sollte zur Planung den empfehlenswerten und übersichtlich Stadtführer Dresden einbeziehen.

Autor: Mario Bielitz - (at)barockstadt-dresden.de

Hotels in Frankfurt

Oktober 22nd, 2007

Frankfurt begeistert die Touristen

Viele Menschen interessieren sich für die Hotels in Frankfurt. Verwunderlich ist dies nicht. Schließlich ist Frankfurt (mit 663.567 Einwohnern) die größte Stadt in Hessen. Die Kultur geniesst hier einen besonders hohen Stellenwert. Vor allem das Stalburg-Theater und das Gallustheater zieht zahlreiche Touristen an. Auch die alte Oper sollte erwähnt werden. Die Alte Oper wird als Veranstaltungsort für Konzerte genutzt. Auch die Museen haben einen hohen Stellenwert in Frankfurt. Das Museumsufer (mit 13 Museen) verfügt über die interessantesten Museen in Frankfurt. Das Museum der Weltkulturen beschäftigt sich zum Beispiel mit den Völkerkulturen. Des weiteren kann man sich im “Jüdischen Museum” über die jüdische Kultur des 20. Jahrhunderts informieren. Das Internet informiert noch einmal über jedes Museum auf dem Museumsufer.
Für Begeisterung kann auch der sportliche Bereich in Frankfurt sorgen. Vor allem der Fussballverein “Eintracht Frankfurt” geniesst eine hohe Beliebtheit in dieser Stadt. Dieser berühmte Fussballverein wird derzeit von Friedheln Funkel trainiert . Außerdem hat der 1. FFC Frankfurt den Frauen Fussball in dieser Stadt bekannt gemacht. Natürlich gibt es auch noch andere Sportarten in dieser Stadt. Mit den Skyliners Frankfurt verfügt diese Stadt zum Beispiel auch über einen erfolgreichen Basketball - Verein. Ebenfalls sehr beliebt ist der Ruderverein “Frankfurter RG Germania 1869″.
Des weiteren sollte jeder Tourist das Nachtleben in Frankfurt geniessen. Schließlich gibt es in Frankfurt den King Kamehameha Club. Wenn das Wetter freundlich ist, sollte man auch einmal die Altstadt besichtigen. Hier ist z.B. ein Besuch von dem Römerberg möglich. Das World Wide Web kann über die Anfahrt zu der Altstadt informieren. Wenn man sich für die Hotels in Frankfurt interessiert, sollte man das Internet nutzen. Im Internet werden nämlich alle Hotels in Frankfurt genau vorgestellt. Weil Frankfurt unter den Touristen sehr beliebt ist, sind die Hotels in Frankfurt ständig ausgebucht.

Autor: Daniel Keppler - artikel@danielkeppler.de

Lido - der Strand von Venedig

September 15th, 2007

Alle Jahre erwacht im Herbst eine kleine, beschauliche Insel bei Venedig zu hektischem Treiben und erregt die Aufmerksamkeit der Welt, wenn sich Stars und Starletts, Schauspieler und Regiseure zum alljährlichen internationalen Filmfestival, der Biennale, die im Palazzo del Cinema abgehalten wird, treffen. Die internationale Prominenz wohnt standesgemäss im benachbarten, prächtigen Hotel Excelsior, das zu diesem Zeitpunkt von einer Horde Paparazzi umlagert wird.

In der übrigen Zeit ist das nur etwa 5 km oder besser gesagt etwa 5 Bootsminuten vom Markusplatz entfernte Eiland ein beschauliches Domizil der Bürger der Lagunenstadt. Man fühlt sich in das mondäne Seebad der 20er Jahre zurückversetzt. Die Atmosphäre gleicht noch immer der, die von Thomas Mann im “Tod in Venedig” beschriebn wird. Im Hotel De Bains wurde Thomas Mann zu einem seiner bekanntesten Werk angeregt. Wie damals wird der der Strand von prachtvollen Villen und Hotelpalästen im eher orientalisch anmutenden Jugendstil gesäumt und der Lido versprüht den nostalgischen Charme eines noblen Badeortes. Der Besucher entflieht den hektisches Treiben und den Touristenmassen ohne Ende und taucht in eine vergangene Zeit. Die Oberschicht der Lagunenstadt trifft sich alljährlich am 12 km langen Sandstrand, mit unzähligen kleinen, in Reih und Glied aufgestellten Strandhäuschen zur Sommerfrische. Anstelle des touristischen Sprachgewirrs von deutsch, englisch und japansch dringt nur mehr italienisch ans Ohr. Statt drängenden und schwitzenden Menschenmassen findet man Ruhe und Entspannung, ab und zu sieht man Jogger am Strand, es wird Strand-Fussball oder Beachvolley gespielt oder einfach nur in der Meeresbrandung am feinen Sandstrand spaziert. Abends trifft man sich zu einen herrvoragenden Capuccino, nascht an der sicher besten Eischreme der Region oder trinkt ein Gläschen Rotwein oder einen “Spritz”, das ist ein Mixgetränk aus Campari oder einem Bitteraperetiv mit Soda oder, in der noblen Variante mit Frizzante. Das Zentrum der gesellschaftlichen Aktivitäten ist die Hauptstrasse - Viale Santa Maria Elisabetta - die 500 m lange, eher ruhige Strasse mit kleinen Cafes, hervorragenden Restaurants, Gelaterias und noblen Boutiquen.

Ungarn - Kuren und Wellness

Juni 24th, 2007

Ungarn, das Land der Thermalquellen und Thermalbäder. Das Land in der pannonischen Tiefebene, ist außerordentlich reich an Kurorten mit internationalem Ruf. In Ungarn gibt es 1.100 genutzte Quellen und 450 Thermalbäder. Die Bäderkultur entwickelte sich schon in der Römerzeit - teilweise sind die Ruinen und Thermen noch heute in Budapest, in Öbuda und Aquincum zu sehen. Weiter entwickelt und gepflegt wurde Sie dann im Mittelalter. Die Türken bauten während Ihrer Herrschaft in Ungarn die prächtige Bäder, die teilweise heut e noch in Betrieb sind.

Die jahrhundertelange Tradition wird heute in Kur- und Wellnesshotels mit modernsten Therapieabteilung und erholsamen Badelandschaften fortgeführt.

Der berühmteste Kurort Ungarns ist zweifellos Heviz, mit dem einzigen natürlichen Thermalsee in Europa. Heviz liegt nur 6 km vom Plattensee / Balaton und ca. 80 km von der österreichischen und ungarischen Grenze entfernt. Heviz verfügt über eine Vielzahl excellenter Hotels, die in den letzten Jahren nach der Wende aufwenndig modernisiert wurden und excellente Kurabteilungen und über schön gestaltete SPA-Bereiche verfügen. Beispielhaft hierfür das Hotel Carbona, ein ehemaliges Erholungszentrum für die ungarischen Bergarbeiter ist heute eines der schönsten und modernsten Hotels in Heviz.

Die ungarische Metropole Budapest, auch als Paris des Ostens bekannt, empfängt jedes Jahr hunderttausende Budapestbesucher, einige davon nutzen die Metropole Budapest auch als Kurort, denn Budapest ist die einzige europäische Hauptstadt in der man Kuren und Wellnessurlaub mit einer Städtereise verbinden kann. Ihren Kur- und Wellnessurlaub verbringen Sie zum Beispiel auf der Margaetheninsel, eine autofreie Naturinsel auf der Donau, im Herzen von Budapest. Auf der Margaretheninsel befinden sich zwei erst 2004 komplett modernisierte Wellnesshotels: das Grand Hotel und das Thermal Hotel.

Ein weiteres Highlight ungarischer Bädertradition ist das ostungarische Hajduszoboszlo, inmitten der Puszta, ca. 18 km von der Stadt Debrecen entfernt, finden Erholungssuchende nicht nur Entspannung, sondern auch Rheumakranke Linderung Ihrer Beschwerden. 1925 begann man hier nach Erdöl zu bohren, das dabei entdeckte Thermalwasser gab der Stadt eine völlig neue Entwicklung. Es entwickelte sich ein Bade- und Kurort, der sich in seiner kaum 70 jährigen Geschichte in ganz Europa einen Namen aufbaute.

Neben diesen berühmten ungarischen Kurorten, gibt es auch eine Reihe von Orten die nicht so im Rampenlicht stehen, aber dennoch nicht minder an Kurqualität und Wellnessleistung erbringen, dies in einem oft gemütlichem Umfeld, so zum Beispiel Tihany am Plattensee, Harkany in Südungarn, die Kurorte Bük, Sarvar und Zalakaros in Westungarn, Eger und Lillafüred in Nordungarn und eine Vielzahl mehr.

In Ungarn gibt es ein altes Sprichwort: Bohrt man ein Loch in den Boden, kommt Thermalwasser heraus.

Paris – Stadt der Liebe

April 27th, 2007

Wer möchte nicht auch gerne mal die Stadt der Liebe besuchen? Paris lockt jährlich zahlreiche Verliebte aus der ganzen Welt an. Aber Paris spricht nicht nur die Verliebten an. Die abwechslungsreiche Stadt hat für jeden etwas zu bieten. Paris kommt nie zur Ruhe und man kann die Vielfalt in vollen Zügen genießen. Das Angebot an Kultur ist gigantisch. 100 Theater, 200 Kunstgalerien, 160 Museen und 650 Kinos. Bei diesen Möglichkeiten wird einem bei einem Besuch gewiss nicht langweilig. In der Hauptstadt Frankreichs gibt es viele kirchliche und weltliche Bauwerke, Plätze und Straßen zum Besichtigen. Paris ist eine Stadt die man gesehen haben sollte. Die Mannigfaltigkeit wird man nicht mehr vergessen und der Ausflug wird ganz sicher in guter Erinnerung bleiben. Besucht man den Eifelturm, kann man von ganz oben die wunderschöne Aussicht über Paris genießen. Das Wahrzeichen ist die beliebteste Sehenswürdigkeit von Paris. Auch viele Hotels in Paris sind einzigartig. Viele von ihnen sind im gotischen Stil und faszinieren die Gäste. Trotzdem sollte man sich jedoch vor der Wahl des Hotels informieren. Websites bieten unter „Hotels Paris“ Hilfe an. Hier kann man Hotelbewertungen und Kritiken von Urlaubern für Urlauber nachlesen. Diese Informationen sind in der Regel sehr hilfreich und können eine Ernüchterung vor Ort ersparen. Denn schließlich sollen die Eindrücke der Stadt nicht von den negativen Erfahrungen im Hotel überschattet werden. Also vorbeischauen lohnt sich! Denn nach einem Besuch im „Louvre“ möchte man in ein komfortables und sauberes Zimmer zurückkehren. Angefangen beim „Louvre“ gibt es jedoch nach zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte. Dazu zählen der „Arc de Triomphe“, die „Saint Chapelle“, der „Notre-Dame de Paris” und der „Sacre Coeur de Montmartre“. Neben diesen wunderschönen Anlaufstellen gibt es natürlich noch viele andere unvergessliche Orte in Paris. Denn wer kann schon den Sonnenuntergang vergessen, dem man auf dem Eifelturm zugeschaut hat. Paris – eine Stadt in der einem die Möglichkeiten nicht ausgehen.

Autor: Nadine Bellessem - webmaster@zoover.de

Hotelbewertung im Internet

April 12th, 2007

Wer seinen Urlaub in einem Hotel verbringen möchte, der will normalerweise eine saubere und freundliche Unterkunft mit gutem Service genießen. Dabei kann man sich leider nicht immer auf die Aussagen verlassen, die in den Prospekten gemacht werden, denn Papier ist bekanntlich geduldig. Um vor der Hotelbuchung auf Nummer Sicher zu gehen, kann eine Hotelbewertung sehr hilfreich sein. So kann man sich im Internet zum Beispiel auf der Webseite hotelbewertung.sunsearch.de ausführlich über Hotels in der ganzen Welt informieren. Die Seite ist übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen. So kann man zunächst das Land auswählen, in welchem man ein Hotel buchen möchte und sich dann die Bewertungen verschiedener Häuser ansehen. Dabei gibt es zunächst eine Kurzübersicht, in welcher man sich über die Kategorien Allgemeiner Hotelbereich, Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche, Familienfreundlichkeit, Behindertengerechtheit, Lage und Umgebung, Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung, Verkehrsanbindung und Ausflugsmöglichkeiten, Restaurants und Bars in der Nähe, sonstige Freizeitmöglichkeiten sowie die Entfernung zum Strand oder Skilift informieren kann. Hierbei sind jeweils in übersichtlichen Diagrammen die Prozentangaben zu den einzelnen Kategorien vermerkt, wobei eine bessere Hotelbewertung auch einer höheren Prozentzahl entspricht.
Neben den allgemeinen Angaben zu den einzelnen Hotels werden diese bei hotelbewertung.sunsearch.de noch genauer unter die Lupe genommen was die Kategorien Service, Kompetenz des Personals, Check-In Abfertigung und Umgang mit Reklamationen angeht. Auch die Hotelgastronomie fehlt in der Hotelbewertung nicht, hier kann sich der Nutzer über die Vielfalt, den Geschmack und die Qualität der Speisen und Getränke, die Atmosphäre und Einrichtung im Hotelrestaurant und der Hotelbar, sowie die Sauberkeit im Restaurant und am Tisch informieren.
Sogar die Zimmer werden in ihrer Sauberkeit sowie der Größe und Ausstattung genau unter die Lupe genommen.
Die einzelnen Hotelbewertungen auf der Internetseite hotelbewertung.sunsearch.de stammen von den Benutzern, die hier ihre Eindrücke und Erfahrungen bezüglich der Hotels schildern können, welche sie kennen oder besucht haben. Dabei können sie nicht nur die Diagramme ergänzen, sondern auch ausführliche Bewertungen schreiben und Fotos hinzufügen. Dementsprechend ist die Webseite hotelbewertung.sunsearch.de ein Service, über welchen Hotelbesucher zukünftige Hotelgäste informieren können

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Sky sponsored by Aviva Web Directory